Elbrus 3.1

Der Elbrus — ist der höchste Berggipfel Russlands als auch Europas und zudem einer der höchsten Gipfel der Welt. Er gehört auch zu den «Sieben höchsten Gipfeln». Der Elbrus befindet sich an der Grenze der Republiken Kabardino-Balkariens und Karatschajewo-Tscherkessija und ist ein Bergmassiv von vulkanischer Herkunft. Der Durchmesser am Fuß des Gipfels beträgt 15 km. Die Höhe des östlichen Gipfels beträgt 5621 Meter und der des westlichen Gipfels 5642 Meter, zwischen ihnen liegt ein sanfter Sattel. Die Entfernung zwischen den Gipfeln beträgt 1500 Meter.

Die leuchtenden Gipfel des zweiköpfigen Berges, die ständig mit Schnee abgedeckt sind — ist die Visitenkarte vom ganzen Nordkaukasus.

Noch vom Altertum her bei den Völkern des Kaukasus, sowie auch außerhalb seiner Grenzen hatte der Elbrus verschiedene Namen. Der kabardinische Name des Berges Oschchamacho bedeutet "der Berg des Glückes", türkisch-Gin-Padischach, das heißt "der Gebieter der Geister", adygeisisch - Kusschamaf übersetzt, wie "Glück bringender Berg", karatschajewo-balkarisch - Mingi Tau, bedeutet "der Berg aus tausenden von Bergen".

Auf den Abhängen des Elbrus sind mehr 80 Gletscher, die Größten von ihnen heissen — Terskol, Großen Asau und Irik. Die Gletscher beginnen in einer Höhe von 3500 Meter und ihre Gesamtfläche beträgt 134 qkm. Diese Eismassen speisen die Flüsse Kuban, Malk, Baksan und die Nebenflüsse des Terek.

In einer Höhe von etwa 4000 Meter können die Berghänge an einigen Stellen 35-40 Grad erreichen. Es gibt auch Steilwände mit einer Höhe bis zu 750 Metern.

Die Abhänge unterhalb der Gletscher sind mit Alpenwiesen bedeckt gefolgt von Nadelwäldern. Der Nordabhang ist steiniger.

Das Klima im Elbrusgebiet ist mild, die Luftfeuchtigkeit nicht hoch, dadurch sind Fröste leichter zu ertragen. Aber das Klima am Elbrus selber ist streng, ähnlich dem arktischen Klima. Im Sommer kann auf 3000 Meter Höhe, die Maximaltemperatur +25 Grad erreichen.

Die mittlere Wintertemperatur am Fuß des Berges liegt bei -10°. In 2000-3000 Meter Höhe, bis -25° und bis zu -40° auf dem Gipfel. Die Niederschläge auf dem Elbrus sind häufig und reichlich, hauptsächlich Schnee. Der Frühling fängt Anfang Mai an, in einer Zeit wo auch nasse Schneelawinen abgehen.
 
Alpin Ski
Die alpine Saison auf dem Elbrus dauert von November bis Mai. Die Trassenausdehnung hat eine Länge von 35 Kilometern und es gibt ca. 12km Drahtseilbahnen. Einige Trassen sind das ganze Jahr über geöffnet. Es wird gesagt, dass Elbrus einer der besten Skiberge der Welt ist. Skifahren können hier sowohl erfahrene Skifahrer als auch Anfänger.

Alle Besucher können das lokale Taxi (Pistenraupe) in Anspruch nehmen, das bis zu einer Höhe von 4800 Meter nach oben fährt. Diese Stelle heißt Pastuchow-Felsen. Von hier aus eröffnet sich ein wunderschöner und unvergesslicher Ausblick auf den kaukasischen Bergrücken. Der Alpenismusnett

Tausende Bergsteiger und Touristen besteigen jährlich den Elbrus. Der Aufstieg von der Südseite her erfordert keine spezielle Hochgebirgsvorbereitung und ist für alle Besucher mit mindestens einer mittleren Fitness geeignet. Der Aufstieg fängt gewöhnlich von der Unterkunft Botschki "Fass" an, das in einer Höhe von 3750 Meter liegt.

Der Aufstieg von der Nordseite ist von der Schwierigkeiten her ähnlich wie die Südseite. Jedoch gibt es auf der Nordseite weder eine Drahtseilbahn, noch eine Unterkunft. Auch der Aufstieg nimmt mehr Zeit in Anspruch, dafür erscheint dort dem Besucher die kaukasische Natur seiner ganzen Pracht.

Der Aufstieg von der östlichen Seite beginnt an einem Lavastrom, genannt "Aktscherjakolski" und ist für Menschen mit einer höheren Fitness geeignet. Diese Route wird auch als die Schönste bezeichnet.

Alle Reiserouten sind so gestaltet, dass alle Teilnehmer genug Zeit zur Akklimatisation haben.

Die beste Zeit für den Aufstieg auf den Elbrus ist der Zeitraum vom Mai bis Oktober.

Elbrus 1